Autoversicherung finden und auswählen


Hände schützen Symbol des Autos über Holztisch

Normalerweise werden Versicherungen immer ziemlich lang gehalten - Kraftfahrzeug-Versicherungen dagegen eher nicht. Warum das so ist? Nun, jedes Jahr werden die Prämien für jedes Fahrzeugmodell neu und spezifisch festgelegt und dabei entstehen teilweise erhebliche Preisunterschiede von Jahr zu Jahr.

Arten der Autoversicherung

Es gibt im Wesentlichen drei Arten der Autoversicherung: die Kfz-Haftpflicht ist eine Pflichtversicherung für jeden Autohalter. Sie kommt für alle berechtigten Schadenersatzansprüche auf, die Fremde nach einem Unfall gegen einen selbst erheben.

Die Teilkasko-Versicherung ist ein zusätzlicher Schutz, der freiwillig und dementsprechend nicht vom Gesetzgeber vorgeschrieben ist. Abgesichert ist man hierbei gegen Schäden oder Zerstörung, wie zum Beispiel: Brand, Explosion, Diebstahl, Einwirkungen durch Sturm, Hagel, Blitzschlaf oder Überschwemmung, Zusammenstoß mit Haarwild oder Marderschäden.

Eine Vollkaskoversicherung hingegen beinhaltet den Schutz der Teilkaskoversicherung und bietet weiterhin Schutz vor Vandalismus und selbst verschuldeten Unfallschäden. Allerdings gibt es auch hier einige Ausschlüsse, wie beispielsweise grobe Fahrlässigkeit, Vorsatz, die Teilnahme an Rennen, reine Reifenschäden, Erdbeben oder Kriegsereignisse.

Auch interessant: trotz alledem stellt sich auch immer die zentrale Frage, ob man den Schaden bei der Versicherung einreichen, oder doch lieber selbst zahlen soll.

Die richtige Versicherung finden und auswählen

Sollte man sich nur für eine Haftpflichtversicherung interessieren, so fällt die Entscheidung für die richtige Versicherung am leichtesten, denn der Leistungsumfang der Haftpflichtversicherungen ist im Grunde gleich. Deswegen kann man bei der Wahl einer reinen Haftpflichtversicherung grundsätzlich einfach nach dem günstigsten Tarif schauen.

Ein wenig schwieriger wird es bei der Auswahl der richtigen Teilkaskoversicherung, denn hier unterscheidet sich der Umfang der Versicherung oft erheblich. So ist es wichtig, dass man bei der Teilkaskoversicherung den Versicherungsumfang in den Vordergrund stellen sollte - und nicht die Prämie.

Nehmen wir ein einfaches Beispiel dafür: Marderbiss und Folgeschäden. Während der reine Marderbiss im Prinzip von jeder Teilkaskoversicherung abgedeckt ist, sollte man sich dringend auch erkundigen, ob auch die Folgeschäden, die am Motor auftreten könnten, ebenfalls mitversichert sind. Das kann dann wichtig werden, wenn der Marder den Kühlwasserschlauch anknabbert und in Folge dessen der Motor überhitzt.

Wer hingegen den Rundumschutz für sein Auto haben möchte, sollte auf eine Vollkaskoversicherung zurückgreifen, denn sie deckt auch selbst verschuldete Schäden ab. Beliebt bei Neufahrzeugen oder bei Autos, dessen Wiederbeschaffungswert so hoch ist, dass der Fahrzeughalter sich dieses Auto nicht erneut wiederbeschaffen könnte.

Mit diesen Kniffen bei einer Kfz-Versicherung bares Geld sparen


Werkstatttarif

Es gibt einige Möglichkeiten, die Versicherungsprämie etwas zu drücken. So bieten manche Versicherer einen so genannten "Werkstatttarif" an. So muss das Fahrzeug in einer von der Versicherung vorgeschriebenen Werkstatt instandgesetzt werden, sollte einmal ein Schaden auftauchen. Das schränkt zwar in der Wahl der Werkstatt ein, spart jedoch Geld bei der Versicherungsprämie und kann sich daher durchaus lohnen.

Telematik-Tarif

Eine sogenannte Blackbox im Auto zeichnet den Fahrstil auf. Einfach gesagt: je anständiger man fährt, desto weniger muss man zahlen. Klingt auf den ersten Blick gut, doch aus unserer Sicht verkauft man hier seine Seele. Also eher eine Alternative für diejenigen, die ohnehin nicht gern Auto fahren. Versicherungen lehnen solche Tarife bislang aus Datenschutz- und Persönlichkeitsgründen ab. Und das ist auch gut so.

Typklasse und Fahrer-Einstufung

Wer natürlich mehrere Jahre unfallfrei gefahren ist, kann sich in der Regel über eine niedrigere Schadenfreiheitsklasse freuen. Die Typklasse des Fahrzeuges hat ebenfalls einen großen Einfluss auf die Beiträge - diese orientieren sich am statistischen Schadensbedarf einer bestimmten Fahrzeugklasse.

Nutzungsverhalten

Ebenfalls positiv auf den Preis kann sich eine geringe Kilometerleistung oder ein sicherer nächtlicher Abstellort auswirken - beispielsweise in einer eigenen Garage. Aber auch viele persönliche Faktoren beeinflussen die Versicherungsprämie wie das Alter, der Beruf oder auch die Wohnsituation. Doch es ist wichtig, immer über aktuelle Rabatte informiert zu sein.

Mengenrabatt

Dieser bezieht sich auf die Anzahl der abgeschlossenen Versicherungspolicen bei ein- und demselben Unternehmen. Kurzum: Wer mehrere Verträge bei einer Gesellschaft eingeht, kann mit kostengünstigeren Beiträgen belohnt werden.

Schutzverzicht

Klar - einfach eine andere Versicherungsklasse wählen.

Online-Vergleichsportale: darauf sollte man achten

Um die verschiedenen Angebote möglichst einheitlich miteinander vergleichen zu können, sollte die Webseite des Vergleichsportals eine möglichst detailgenaue Abfrage ermöglichen. Nur so macht es Sinn, Versicherungsangebot auch vergleichen zu können.