Palmengarten – Pflanzen – Leben – Kultur


Palmengarten – Pflanzen – Leben – Kultur
Was gibt es schöneres, als im Strandurlaub unter Palmen die Seele baumeln zu lassen? Bereits der bloße Gedanke an diese teils riesigen Pflanzen erinnert an Sommer, Sonne, Strand und Meer. Der Besuch in einem öffentlichen Palmengarten bietet dir die Möglichkeit, die Glücksmomente eines solchen Urlaubsfeelings heimatnah zu erleben. Sofern du im Besitz einer weitläufigen Gartenanlage bist, erweist sich ein privater Palmengarten als interessante Alternative. Worin die Unterschiede liegen und worauf es bei der Planung eines eigenen Palmengartens ankommt, erfährst du hier:


Der öffentliche Palmengarten – Vielfalt erleben 


Tropische Gewächshäuser machen dich selbst innerhalb Deutschlands mit den unterschiedlichsten Palmenarten vertraut. Bei durchschnittlich 28 Grad begegnest du Pflanzen aus aller Welt. Unweit von zu Hause lernst du ein Pflanzenparadies mit seiner ganzen botanischen Vielfalt kennen. Von bunt gemischt bis thematisch geordnet ist alles mit dabei. Für Besucher öffentlich zugelassene Palmengärten sind vor allem in größeren Städten vertreten. Deutschlands fünf schönste Palmengärten finden sich hier:
  • Berlin
  • Frankfurt
  • Stuttgart
  • Dresden
  • München


Der eigene Palmengarten – Urlaubsfeeling für zu Hause


Obwohl Palmen bislang noch verhältnismäßig selten auf privaten Grundstücken anzutreffen sind, ist deren Beherbergung dennoch grundsätzlich möglich. Die Auswahl an verschiedenen Palmenarten sowie deren spezifischen Bedürfnisse sind weitreichend. Du bist dir unschlüssig, welche Palme zu dir passt? Dann findest du auf palmenrat.de konkrete Informationen über verschiedene Palmenarten sowie praktische Hilfestellungen rund um die richtige Palmenpflege. 

Darüber hinaus solltest du im Rahmen deiner Palmengarten Planung diese 5 Aspekte beachten:


1. Die passende Palmengröße finden

Damit dein Palmengarten überschaubar bleibt, spielt besonders die Größe der ausgesuchten Palme eine entscheidende Rolle. Exemplare mit einer Höhe von bis zu 4 Metern sind meist nicht die erste Wahl, da diese zu stark dominieren würden. Palmen mit maximal 2,5 Metern Höhe schaffen hingegen ein übersichtliches Landschaftsbild.

Tipp:
Wenn du dich bei der Palmenwahl auf Pflanzen spezialisierst, die deinen Garten lediglich als Erweiterung und nicht als Hauptelement bereichern, findest du garantiert ein Exemplar das zu dir passt. 

Besonders wenn Palmen viel Freiraum genießen dürfen, entfalten diese ihre Wirkung in vollem Umfang. Der Wuchs einiger Exemplare erinnert an Büsche oder Bäume, da dieser mit seiner Pracht den Boden bedeckt. Die Kronenbildung erfolgt bei Palmen erst in einer stattlichen Höhe. Das eigentliche Erscheinungsbild deiner Palme lässt sich durch konsequente Pflege bestimmen.


2. Der Standort 

Damit sich deine Palme so richtig wohlfühlt, ist die Wahl des richtigen Standorts von hoher Wichtigkeit. In Abhängigkeit der Palmenart fallen die Bedingungen für die Platzierung deiner Pflanze unterschiedlich aus. Während einige Palmen einen hellen und warmen Standort bevorzugen, ziehen andere den Halbschatten vor. 

Der Boden sollte grundsätzlich durchlässig sein, damit keine Staunässe entstehen kann. Als ideal gilt beispielsweise eine Mischung aus Lehm und Torf. Alternativ sind auch sogenannte Spezialsubstrate erhältlich. Diese kosten allerdings erfahrungsgemäß etwas mehr. 


3. Die Palme richtig pflanzen 

Wenn du dich dazu entschlossen hast einen Palmengarten anzulegen, kommt es vor allem auf den richtigen Zeitpunkt an. Spätestens Mitte Juni solltest du Palmen im Garten pflanzen, da diese erst anwachsen müssen, um den kommenden Winter unbeschadet zu überstehen. Wenn du dich dazu entscheidest, deine Palme mit anderen Pflanzen in einem Beet zu platzieren, ist zunächst zu prüfen, ob diese miteinander harmonieren. Wichtig ist, dass deiner Pflanze in jedem Fall ausreichend Freiraum zur Verfügung steht, um sich in voller Pracht zu entfalten. 


4. Die Palmenpflege 

Tatsächlich ist der Pflegeaufwand bei Palmen im Vergleich mit anderen Gartenpflanzen ähnlich. Je nachdem ob du deine Palme direkt ins Freiland setzt oder im Kübel beherbergst, ergeben sich daraus kleine Unterschiede.  So benötigen Kübelpflanzen zum Beispiel eine regelmäßige Nährstoffzufuhr in Form eines Düngemittels, während bei Freilandpflanzen je nach Bodenqualität komplett auf das Düngen verzichtet werden kann. 

Außerdem sind Kübelpflanzen aufgrund ihres starken Wachstums in regelmäßigen Zeitabständen umzutopfen. Junge Pflanzen bilden innerhalb ihrer ersten Jahre ein zunehmend starkes Wurzelwerk aus, weshalb diese öfter umzutopfen sind. Je größer du den Topf wählst, desto größer wird in der Regel auch die Pflanze. 


5. Die Überwinterung

Bevor du deinen Palmengarten ganz nach deinen Vorstellungen gestaltest, solltest du dir bereits im Vorfeld Gedanken hinsichtlich der Überwinterung machen. Da Palmen in der Regel an ein tropisches Klima gewohnt sind, lassen sich nicht alle Pflanzen im Freiland überwintern. 

Die Mazaripalme und die Nadelpalme gehören zu den winterharten Palmenarten, die sogar Temperaturen bis unter -20 Grad unbeschadet überstehen. Diese Exemplare sind jedoch häufig nur im Fachhandel oder als Samen erhältlich. Die späteren Palmen sind dann in Eigenregie auszusäen und zu einer Pflanze heranzuziehen. Hanfpalmen reagieren hingegen empfindlich gegenüber Kälte und sollten daher während des Winters nicht im Freiland verbleiben. 

Ideale Bedingungen für die Überwinterung von Kübelpflanzen finden sich in Kellerräumen und Wintergärten. An einem kühlen und schattigen Platze sind Kübelpflanzen gelegentlich zu gießen, während winterharte Pflanzen im Freiland in der kalten Jahreszeit kein zusätzliches Wasser benötigen. 


Fazit


Wenn du einen großen Garten mit viel Platz dein Eigen nennst und eine Leidenschaft für exotische Pflanzen verspürst, ist ein eigener Palmengarten für dich womöglich genau das Richtige. Diese Oase bringt dir die Atmosphäre des karibischen Strandes direkt in dein Reich. Aber auch wenn sich ein eigener Palmengarten nicht mit deiner häuslichen Situation vereinbaren lässt, bieten dir öffentliche Palmengärten exklusive Urlaubsmomente unweit deines Wohnorts.

Wenn du einen großen Garten mit viel Platz dein Eigen nennst und eine Leidenschaft für exotische Pflanzen verspürst, ist ein eigener Palmengarten für dich womöglich genau das Richtige. Diese Oase bringt dir die Atmosphäre des karibischen Strandes direkt in dein Reich. Aber auch wenn sich ein eigener Palmengarten nicht mit deiner häuslichen Situation vereinbaren lässt, bieten dir öffentliche Palmengärten exklusive Urlaubsmomente unweit deines Wohnorts.