Die ersten SEO-Schritte für Anfänger


Suchmaschinenoptimierung
Inhaltsverzeichnis
  1. Die ersten SEO-Schritte für Anfänger
  2. Schritt 1: Seitenstruktur optimieren
  3. Schritt 2: Relevanten Content produzieren
  4. Schritt 3: Optimierung für lokale Suchergebnisse
  5. Schritt 4: Mobile Optimierung
  6. Schritt 5: Offpage-Optimierung und Linkbuilding
  7. Fazit

Suchmaschinenoptimierung erhöht die Reichweite von Webseiten und führt zu einer höheren Anzahl an Seitenbesuchern. Die SEO-Anfänger stellen sich häufig die Frage, welche Schritte sie zunächst unternehmen sollten. Im Folgenden erfahren Sie deshalb von der SEO Freelancer Agentur - Noah Lutz, wie Sie mit einfachen Schritten in die Optimierung Ihrer Webseite einsteigen.
 

Schritt 1: Seitenstruktur optimieren

Im ersten Schritt sollten Sie sich einer übersichtlichen Seitenstruktur widmen, die das Nutzererlebnis Ihrer Seitenbesucher verbessert und Suchmaschinen-Crawlern die Navigation erleichtert. Sie zeichnet sich durch einen sinnvollen und logischen Aufbau aus. Besucher finden schnell, wonach sie suchen und wissen jederzeit, wo sie sich gerade befinden. Zusätzlich vermeidet eine übersichtliche Seitenstruktur Sackgassen und leitet Nutzer über eine durchdachte interne Verlinkung weiter.

Die URL-Struktur sollte hier ebenfalls logisch ausfallen und möglichst aus relevanten Keywords bestehen. Im besten Fall vermittelt sie Nutzern einen präzisen Eindruck der Informationen, die sich auf einer Seite befinden. Zudem sollte die URL einen hierarchischen Aufbau besitzen und stets auf die nächsthöhere Navigationsebene verweisen, wenn ihr letzter Teil entfernt wird.
 

Schritt 2: Relevanten Content produzieren

Im zweiten Schritt legen Sie Wert auf relevanten Content. Inhalte wie Texte, Bilder und Videos bilden das Herzstück einer jeden Webseite. Sie sollten Nutzern die gewünschten Informationen bieten und dabei eine ansprechende sowie interessante Form besitzen. Grundsätzlich lohnt es sich, Webseiten-Inhalte für Ihre (menschlichen) Besucher zu erstellen und nicht spezifisch für Suchmaschinen. Achten Sie dabei auf Einzigartigkeit, hohen Mehrwert und leichte Lesbarkeit. Bauen Sie außerdem relevante Keywords ein, für die Sie in den Suchergebnissen ranken möchten.
 

Schritt 3: Optimierung für lokale Suchergebnisse

Als nächstes können Sie Ihre Webseite für die lokalen Suchergebnisse der Google-Suche optimieren. Die sogenannte lokale Suchmaschinenoptimierung bezieht sich auf ortsbezogene Suchanfragen und liefert Suchenden relevante Ergebnisse aus deren Umkreis. Lokale SEO basiert etwa auf Einträgen in Google My Business. Aber auch Online-Branchenbücher und -verzeichnisse sowie die Präsenz in den Sozialen Medien bringt Vorteile. Achten Sie stets darauf, konsistente Unternehmensdaten sowie ein einheitliches Format zu verwenden.
 

Schritt 4: Mobile Optimierung

Im nächsten Schritt rückt die Optimierung für mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets in den Vordergrund. Diese besitzen häufig kleinere Bildschirme, eine geringere Bildschirmauflösung und manchmal auch langsamere Internetverbindungen. Zudem verfügen mobile Nutzer häufig über ein anderes Informationsbedürfnis. Die Geräte stellen daher andere Anforderungen an eine Webseite, die durch eine mobile Optimierung erfüllt werden.
Sogenannte Responsive Designs bieten eine technische Lösung und machen es Ihnen besonders einfach. Webdesigns dieser Art passen sich nämlich automatisch an die Bildschirmbreite des verwendeten Geräts an. So müssen Sie keine zweite Webseite für mobile Besucher erstellen und sind immer über die gleiche URL erreichbar.
 

Schritt 5: Offpage-Optimierung und Linkbuilding

Waren die bisherigen Schritte auf eine Onpage-Optimierung ausgelegt, sollten Sie sich abschließend auch mit der Offpage-Optimierung Ihrer Webseite beschäftigen. Diese umfasst vor allem den Aufbau von Backlinks, die Google als besonders relevant einstuft. Es handelt sich dabei um Links, die von einer externen Webseite auf Ihre Domain verweisen. Im Vordergrund sollten die Popularität der verweisenden Seite sowie die Qualität der Links stehen.
 

Fazit

Nach diesen fünf anfänglichen Schritten, können und sollten Sie außerdem weitere SEO-Maßnahmen umsetzen. Das breite Feld der Suchmaschinenoptimierung lässt Ihnen zahlreiche Möglichkeiten, um Ihrer Webseite eine möglichst gute Auffindbarkeit zu verleihen. Um die richtigen Entscheidungen zu treffen, lohnt es sich außerdem, bereits umgesetzte Maßnahmen von Zeit zu Zeit auf Ihre Funktion und Wirkung zu überprüfen.