Tipps & Trends – Welcher Sonnenschirm ist der Richtige?


Tipps & Trends – Welcher Sonnenschirm ist der Richtige?
Im Garten auf der Terrasse oder auf dem Balkon die Beine hochlegen und einmal so richtig entspannen. Der Traum vieler Leute scheitert daran, dass man keinen Schattenspender besitzt und niemand gerne mit einem schmerzhaften Sonnenbrand durch die Gegend spaziert. Zeit, sich um den richtigen Sonnenschutz zu kümmern! Ein Sonnenschirm schafft Abhilfe. Aber welcher ist der Richtige für Ihren Garten oder Gasthof? In diesem Artikel werden die zwei beliebtesten Formen des Sonnenschirms mit den Vor- und Nachteilen vorgestellt!
 

Quadratisch, praktisch, gut?


Ein Sonnenschirmtyp, der immer mehr die Gastroszene, aber langsam auch die heimischen Gärten erobert, ist der eckige Sonnenschirm. Meist handelt es sich dabei auch um einen sogenannten Ampelschirm, oder auch Freiarmschirm. Der Mast befindet sich dabei nicht mehr in der Mitte des Sonnenschirms, sondern auf der Seite und ist durch einen Greifarm, welcher über eine Seite der Schirmmembran führt und in der oberen Mitte angebracht ist, mit dem Schirm verbunden. Er ist aus mehreren Gründen besonders praktisch.

Ein Ampelschirm kann durch seinen seitlichen Mast mühelos auch am Rand eines Tisches platziert werden, und spendet trotzdem für alle Gäste darunter Schatten. Durch die eckige Form lassen sich darüber hinaus viele Schirme nebeneinander aufstellen und bilden somit ein nahtloses Sonnendach. Das bietet sich besonders gut für große Flächen an, wo viele Tische eng beieinanderstehen, und der Sonnenschutz möglichst nicht unterbrochen werden soll.
Da Freiarmschirme fast nur von Markenherstellern produziert werden, ist eine gute Qualität garantiert. Das geht allerdings auch mit einem höheren Preis einher. Da es sich bei einem solchen Schirm allerdings um eine langfristige Investition handelt, ist dieser gerechtfertigt.Für den Privatgebrauch ist dieser Schirm von Vorteil, wenn eine große Terrasse mit Schatten versorgt werden soll. Wenn oft große Familienfeiern anstehen, ist ein großer Schirm oft handlicher als viele kleine Schirme. 

Ein weiterer Pluspunkt ist das zeitlose und elegante Design, in welchem diese Schirme meist gehalten sind. Dadurch passen sie sich mühelos an jede Restaurantfassade und privaten Garten an, ohne durch ihre Größe unangenehm ins Auge zu fallen, und sind trotzdem ein Hingucker. Das macht sie zu einem neuen Trendteil, das gekommen ist, um zu bleiben!
 

Oder doch lieber der Klassiker?


Runde Sonnenschirme gehören im Sommer zu jedem Strand- und Stadtbild wie die Torte zum Geburtstag. Durch ihre kommerzielle Verbreitung gibt es sie in allen Größen und Farben, und auf Wunsch mit originellen Designs und sind in unterschiedlichen Preiskategorien zu erhalten.
Durch ihren kleineren Radius und dem Mast in der Mitte des Schirms sind sie allerdings eher für den Privatgebrauch und den Balkon geeignet, oder für sehr kleine Tische in Cafés und Restaurants. Sollte man viele Tische bewirten und allen Schatten spenden wollen, wird der Weg durch die Gäste schnell zu einem Spießrutenlauf. 

Dafür sind sie handlicher und lassen sich je nach Wunsch schneller auf- und umstellen. Durch ihren kleineren Umfang sind sie darüber hinaus kostengünstiger.
 

Fazit


Im Endeffekt kommt es auf den individuellen Geschmack an, welchen der beiden Schirmtypen man wählt. Der eckige Ampelschirm eignet sich besser für große Flächen, wo viele Menschen auf einmal Platz in seinem Schatten finden sollen, der runde Schirm ist toll für einen Tag am Strand, den Balkon oder, um die Stunden in der Hängematte zu verlängern. Im Trend liegen beide. Während ein Ampelschirm durch seine wenig verbreitete Form definitiv ein Hingucker für jedes Restaurant und privaten Garten ist, verbreitet der kleine runde Sonnenschirm nostalgisches Flair und weckt Erinnerungen an vergangene Urlaube. 

So oder so freut sich jeder auf den Sommer, und der wird durch den richtigen Schattenspender noch versüßt!