Weihnachtsgrüße schreiben: eine Kunst, aber kein Hexenwerk


Weihnachtsgrüße schreiben: eine Kunst, aber kein Hexenwerk

Stilvolle Weihnachtsgrüße können das Weihnachtsfest noch schöner machen. Sowieso hat die Post eine Menge mit Weihnachten zu tun – angefangen beim Wunschzettel an den Weihnachtsmann (oder das Christkind), über das Verschicken von Päckchen mit Gaben für entfernt lebende Angehörige, bis hin zu stimmungsvollen Weihnachtsgrüßen als Weihnachtskarte oder Weihnachtsbrief, die hoffentlich noch lange in Erinnerung bleiben werden. Damit genau das gelingt und sich Ihre Lieben noch lange gerne an Ihren Weihnachtsgruß zurückerinnern, möchten wir Ihnen hier ein paar Tipps für das Schreiben schöner Weihnachtsgrüße geben – zu den zu bedenkenden Rahmenbedingungen, aber auch dazu, wie Sie schöne Weihnachtsgrüße selbst verfassen können.


Weihnachtsgrüße schreiben: Bedenken Sie den Postweg 


Wenn Sie Weihnachtsgrüße versenden wollen, sollten diese natürlich möglichst pünktlich zu Weihnachten beim Empfänger beziehungsweise der Empfängerin ankommen. Deswegen gilt: Denken Sie schon frühzeitig an Ihre Weihnachtsgrüße, besorgen Sie sich rechtzeitig alles, was Sie brauchen, und schicken Sie sie pünktlich vor Heiligabend ab! Am schönsten ist es natürlich, wenn Weihnachtsgrüße genau zu Heiligabend eintreffen – das ist allerdings nur möglich, wenn Sie sicher wissen, wie lange der Postweg dauert. Leider ist gerade zu Weihnachten das Post-Aufkommen besonders hoch und es kann zu ungewohnten Verzögerungen kommen. Unser Tipp: Schicken Sie Ihre Weihnachtsgrüße lieber ein wenig früher los und vermerken Sie auf dem Umschlag, dass er erst an Heiligabend geöffnet werden soll.


Weihnachtsgrüße schreiben: die richtige Karte, das richtige Briefpapier 


Kein Weihnachtsgruß kann begeistern, wenn er nur lieblos auf einen unschönen Zettel gekritzelt wurde. Wenn Sie schöne Weihnachtsgrüße schreiben wollen, brauchen Sie die richtige Weihnachtskarte für Ihre Weihnachtsgrüße beziehungsweise das richtige Briefpapier dafür. Lassen Sie sich von Ihrem eigenen Geschmack leiten und beziehen Sie bekannte Vorlieben des Adressaten beziehungsweise der Adressatin ein. Kalkulieren Sie ausreichend Zeit ein, denn manchmal dauert es ein wenig, bis man die richtige Karte gefunden hat.

Wichtig ist vor allem, dass Sie Ihre Weihnachtsgrüße nicht direkt auf die Karte oder das Briefpapier schreiben. Überlegen Sie sich lieber schon im Vorfeld, wie Ihre Weihnachtsgrüße lauten sollen, und formulieren Sie sie vor. So müssen Sie Ihre Weihnachtsgrüße nur noch abschreiben und können sich ganz darauf konzentrieren, dass das Schriftbild schön wird.


Weihnachtsgrüße schreiben: inhaltliche Tipps


Mit "Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch" ist es nicht getan; die schönsten Weihnachtsgrüße sind persönlich, nicht zu kurz und laden dazu ein, immer wieder erneut mit Freude gelesen zu werden. Deswegen können wir Ihnen natürlich keine Patentlösung geben, was Sie schreiben sollten. Es gibt jedoch ein paar generelle Tipps, die wir mit Ihnen teilen möchten.

Generell gilt: Abschreiben ist erlaubt! Im Internet können Sie viele schöne Mustertexte für Weihnachtsgrüße finden – es ist keine Schande, sich diese auf der Suche nach Inspirationen oder sogar Formulierungen und ganzen Sätzen durchzulesen. Nur das Kopieren solcher Mustertexte eins zu eins hat gegebenenfalls einen faden Beigeschmack.


Wie man Weihnachtsgrüße richtig aufbaut 


Wie andere Briefe und Anschreiben auch, folgen Weihnachtsgrüße einem gewissen Aufbau. Sie beginnen mit einer Anrede und enden mit einer Verabschiedung und Unterschrift; den Wunsch zu einer "frohen Weihnacht" bringen Sie am besten direkt nach der Anrede oder unmittelbar vor der Unterschrift (oder aber in unterschiedlicher Formulierung an beiden Stellen) unter. Überlegen Sie sich, welche genauen Worte Sie verwenden möchten – von althergebrachten Verklausulierungen wie "frohes Fest und guten Rutsch" bis hin zu Ihren originell eigenen Worten ist alles möglich. Als Faustregel gilt: Je näher Sie einander stehen, umso individueller sollte Ihr Wunsch formuliert werden.

Den Rest des Hauptteils Ihrer Weihnachtsgrüße können Sie so gestalten, wie Sie wollen. Das gilt auch für die Länge (wobei Sie daran denken sollten, dass insbesondere Karten Ihnen in diesem Punkt Platzgrenzen setzen). Erzählen Sie, was es Neues bei Ihnen gibt, wie Sie die Adventszeit erleben, oder wie Sie sich die Vorweihnachtszeit bei Ihrem Gegenüber vorstellen – hier sind Sie völlig frei in Ihrer Kreativität. Besonders schön wird es allerdings unserer Erfahrung nach, wenn Sie thematisch auf den Winter und/oder den Advent eingehen und durch ein Wortfeld damit assoziierter Begriffe eine richtige Weihnachts-Atmosphäre schaffen.

Nun aber: Viel Spaß beim Schreiben Ihrer Weihnachtsgrüße!