Umzug nach Paris – worauf bei der Wohnungssuche achten?


kleine Parisstraße mit Blick auf den berühmten Pariseifelturm an einem bewölkten Regentag mit Sonnenschein

Jeder von euch war bestimmt schon mal in Paris gewesen und konnte sich ein Bild von den Sehenswürdigkeiten wie den Louvre, den Eiffelturm, den Arc de Triomphe oder das malerische Bild im Viertel von Montmartre machen. Die Stadt ist traumhaft schön und dort zu leben wäre natürlich ein Traum. Wenn man sich dazu entschließt, dort zu wohnen, muss das Finanzielle natürlich passen und ihr müsst auch bereit sein, eine neue Sprache in einer neuen Welt anzueignen. Wenn die Bereitschaft und das Geld da sind, steht ihr erstmal vor einer großen Herausforderung: die Suche nach der passenden Wohnung oder dem Apartment. Ganz so einfach ist es dann doch nicht, auch wenn ihr genügend Liquidität aufweisen könnt.

Wohnungsmarkt in Paris

Paris besteht aus 20 sogenannten Arrondissements. Das sind klar abgrenzbare Stadtbezirke. Die Hauptstadt Frankreichs gehört sowieso schon zu den teuersten Städten der Welt. Wer aber seine Vermieter richtig glücklich machen will, kann mal in das 7.Arrondissements in Nähe vom Eiffelturm einziehen oder in die Ecke in Nähe von Sehenswürdigkeiten wie dem Arc De Triomphe. Mieten in Höhe von 3000 Euro aufwärts sind wohl keine Seltenheit.

Aber auch wenn man nach etwas günstigeren, bezahlbaren Wohnung Ausschau hält, sollte man sich von den hohen Preisen nicht abschrecken lassen. Durchschnittsmieten von rund 900 Euro für Einzimmerwohnung um die 20-30 Quadratzimmer könnten schon fast normaler Standard sein. Unter 1000 Euro findet man aber sonst kaum eine vernünftige Wohnung.

Wer kann euch bei der Wohnungssuche unterstützen?

Der Immobilienmarkt ist schon sehr attraktiv für Makler und Wohnungsvermittler. Es gibt auch hilfreiche Support Dienstleistungen. Eine gute Empfehlung ist hier Gate to Paris Relocation. Claudia Eggerth kommt aus Deutschland und unterstützt Wohnungssuchende bei allen wichtigen Fragen. Dazu gehören unter anderem der Austausch über die Wohnsituation, die Analyse des Marktes sowie die Unterstützung bei Bewerbungsmappen, Objektempfehlungen, Terminabstimmungen und Wohnungsbesichtigungen sowie das Einsenden der Unterlagen. Solche Dienstleistungen kommen vor allem für Leute in Frage, die beispielsweise selten in Paris oder gar nicht anwesend sein können und dafür auf Unterstützung vor Ort zählen.

Was bei der Wohnungsbesichtigung mitzubringen?

Steht eine Wohnungsbesichtigung an, solltet ihr ein vollständiges Dossier mitbringen, das alle wichtigen Unterlagen enthält. Dazu gehören Personalausweis oder Reisepass, finanzielle Sicherheiten durch die Gehaltsabrechnungen der letzten Monate, letzter Steuerbescheid, Arbeitsvertrag, ggf. Bürgschaften mit deren Kontaktdaten sowie Bankverbindungsdaten. Je üppiger das Dossier mit den wichtigsten Unterlagen ist, umso weniger Zweifel kommen auf und umso höher steigen auch die Chancen, die Wohnung zu ergattern. Ihr solltet daran denken, dass der Wohnungsmarkt trotz der hohen Preise sehr umkämpft ist. Die Wohnungssuche ist nicht selten für so eine Weltstadt wie Paris ein langwieriger Prozess. Dementsprechend sind professionelle Beratungsleistungen von Insidern empfehlenswert.